Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember | Aussicht 2023

Archiv: Programm 2021 Programm 2020, Programm 2019, Programm 2018, Programm 2017, Programm 2016, Programm 2015, Programm 2014, Programm 2013, Programm 2012, Programm 2011, Programm 2010, Programm 2009, Programm 2008, Programm 2007, Programm 2006, Programm 2005, Programm 2004

Hinweis: Während der Veranstaltungen werden vom Europe Direct Stuttgart Foto- und ggf. Filmaufnahmen zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht.

 

Januar

 

18. Januar 2022, 14:00-16:00 Uhr (Online)

Climate action for all Europeans: Triggering citizen engagement

Einladung

Mit den Referentinnen und Referenten: Robert Gampfer, Vertretung der EU-Kommission in Deutschland, Markus Szaguhn, Karlsruher Institut für Technologie, Manuela Troschke & Terenzio Facchinetti Scientists for Future, Klimapaktbotschafter und Marion Breuer, Jana Stefanie Buehler, Timo Deigner, Simon Grosdanow, Max Gugenhan, Mieke Jongmans, Julia Sophie Wildermuth Hochschule für Wirtschaft und Umwelt. Moderation Marc Ringel, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt und EU-Klimabotschafter.
Eine Kooperation der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, Scientists für Future, Team Europe und Europe Direct Stuttgart.

 

27. Januar 2022, 17:00-20:00 Uhr (Online)

Bürgerdialog mit Bürgerinnen und Bürgern aus Brünn (CZ), Leipzig (D) und Stuttgart (D)

Einladung

Lernen Sie gern Menschen aus anderen Städten und Ländern kennen? Haben Sie Interesse an internationalen Begegnungen und europäischen gesellschaftspolitischen Themen? Möchten Sie sich im interkulturellen Dialog mit anderen austauschen und die Zukunft Europas in unseren drei Städten Brünn, Leipzig und Stuttgart und darüber hinaus aktiv mitgestalten? Dann freuen wir uns über Ihre Teilnahme an unserem gemeinsamen Online-Bürgerdialog.
Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: E-Mail: international@stuttgart.de
Bitte melden Sie sich bis zum 21. Januar 2022 über den unten abgebildeten QR-Code oder über diesen Link für die Veranstaltung an.

 

Februar

11.2.2022 Tag des europaweiten Notrufs

Stuttgart denkt europäisch!

Seit 2008 ist in Stuttgart der 11.2 der “Tag des europaweiten Notrufs”. Durch eine Initiative von Europe Direct Stuttgart im europaweiten Europe Direct Netzwerk können sich heute nicht nur Stuttgarter*innen in vielen EU-Sprachen in den Wikipedien über diesen besonderen Tag informieren.

English , Greek, Español , Français, Gaeilge , Italiano , Lietuviu , Lëtzebuergesch, Malti, Nederlands, Polski , Português, Slovenšcina, Suomi.

 

22. Februar 2022, 18:00 – 20:00 Uhr (Online)

Impfgegnerschaft, Querdenken, Staatsfeindlichkeit - Europäische Perspektiven auf eine komplexe Bewegung

Die Verordnungen zum Schutz vor dem Corona-Virus haben bei nicht unbeachtlichen Teilen der Bevölkerung eine bisher ungeahnte Welle an Ressentiments hervorgerufen, die sich zum Teil auch in gewaltsamen Demonstrationen niederschlägt. Einer großen Mehrheit der Gesellschaft, welche die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie mitträgt und sich impfen lässt, steht eine laustarke Minderheit gegenüber, die diese Maßnahmen offensiv ablehnt. Die Debatte um eine allgemeine Impflicht hat dieser Entwicklung eine neue Dynamik verliehen. Unterschiedliche Merkmale kennzeichnen die europaweit entstandenen Protestbewegungen in den einzelnen Ländern, und dennoch lassen sich Gemeinsamkeiten feststellen. Rechtsradikale marschieren gemeinsam mit Bürger*innen aus der Mitte der Gesellschaft. Die Kritik an den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie mischt sich mit einer generellen Ablehnung des Staats und seiner Institutionen. Wissenschaftsskepsis, Esoterik und teils antisemitisch grundierte Verschwörungsmythen prägen alle diese Bewegungen – wenn auch in unterschiedlichem Maße. Diese Gemeinsamkeiten und Unterschiede, ihre nationalen Ursachen und Kontexte sind der Gegenstand dieser Online-Diskussion. Mit Wissenschaftler*innen und Journalist*innen, die sich mit diesem neuen gesellschaftlichen Phänomen beschäftigen, möchten wir ferner einigen Fragen nachgehen: Wie gehen wir als Gesellschaft mit dieser Entwicklung um? Welche Strategien gibt es in den einzelnen Ländern? Werden diese Bewegungen mit der Pandemie verschwinden, oder droht eine dauerhafte Systemopposition, die sich an neuen Themen – etwa Klimapolitik – mobilisieren wird? In dieser ersten Veranstaltung wollen wir den Blick auf die Entwicklungen in Baden-Württemberg, Österreich und Kroatien richten. Weitere Veranstaltungen sind geplant. Mit Dr. Nadine Frei, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Soziologie der Universität Basel und Co-Autorin der Studie Quellen des «Querdenkertums». Eine politische Soziologie der Corona-Proteste in Baden-Württemberg, Nina Horaczek, Chefreporterin der Wiener Wochenzeitung Falter, Nenad Jaric Dauenhauer, Wissenschaftsjournalist für das Portal Index.hr, Vedran Dzihic, Senior Researcher, oiip (Österreichisches Institut für internationale Politik). Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg in Kooperation mit Europe Direct Stuttgart
Anmeldung:

Hinweis: Diese Veranstaltung findet als Meeting statt und wird aufgezeichnet. Wenn Sie sich anmelden und ihre Kamera einschalten, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie in der Aufzeichnung zu sehen sind.

 

März

 

15. März 2022 (Hybrid)

Podiumsdiskussion: Europa für mich? Ich für Europa? L’Europe pour moi? Moi pour l’Europe?

Zum Auftakt der Französischen Wochen diskutieren deutsche und französische Jugendliche mit Expert*innen die Zukunft Europas. 2022 ist ein besonderes Jahr, Stuttgart und Straßburg feiern das sechzigjährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft und Frankreich hat die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Anlass, einen Blick in die Zukunft zu werfen. In einem Workshop erarbeiten Schüler*innen vormittags aus Stuttgart und Straßburg Fragen und Vorstellungen zur Bedeutung von Städtepartnerschaften für die deutsch-französischen Beziehungen, zur Klima- und Umweltpolitik oder zur Außen- und Sicherheitspolitik, die sie am Abend Expert*innen und Wissenschaftler*innen stellen und mit ihnen besprechen. Mit Evelyne Gebhardt (MdEP), Florian Hassler (Staatssekretär für Europaangelegenheiten Baden-Württemberg), Catherine Perron (Mitarbeiterin beim CERI -Centre d’études internationales de SciencesPo Paris). Moderiert wird der Abend von Peter Heilbrunner (SWR).

Eine Kooperationsveranstaltung des Institut Français Stuttgart mit dem Europa Zentrum Baden-Württemberg, dem Europe Direct Stuttgart und dem Staatsministerium Baden-Württemberg. Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart/Abteilung Außenbeziehungen und des Vereins der Freunde des Institut Français Stuttgart. Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4 / Hybrid / Eintritt frei.
Anmeldung erforderlich bitte an: ina.rubbert@europa-zentrum.de

 

März

Terminänderung, neues Datum folgt: Städtepartnerschatfsabend ins Welthaus Stuttgart/Globale Klassenzimmer

Beim Soirée amicale sprechen wir über Straßburg und die Aktivitäten im Rahmen der Städtepartnerschaft, begleitet von Bildern und Geschichten und mit Impulsen von Dr. Frédéric Stephan, stellv. Leiter der Abteilung Außenbeziehungen der Landeshauptstadt Stuttgart, Isabelle Ullmann, Eurométropole Strasbourg.
Um Anmeldung wird gebeten unter assistenz@europe-direct-stuttgart.de

 

April

 

Mai

 

Juni

 

Juli

 

August

 

Zwei Wochen im August: Sommerpause des Europe Direct Informationszentrums Stuttgart

September

 

Oktober

 


November

 


Dezember

 

Aussicht 2023


Hinweis: Während der Veranstaltungen werden vom Europe Direct Stuttgart Foto- und ggf. Filmaufnahmen zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht.